Grundeinstellung

Aus ediware
Version vom 9. November 2022, 10:21 Uhr von Bianca (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grundeinstellung.png
  • AS2-ID - diese ist frei wählbar, sollte aber selbsterklärend sein, z.B. FirmaAS2. An dieser Stelle muss auf Sonderzeichen und Leerzeichen verzichtet werden, es dürfen nur Buchstaben und Zahlen verwendet werden.
  • URL - (nur aktiv in der Variante ediware-DDI) Eigene DNS-Adresse oder feste IP, über der ediwareBOX später im Netz erreichbar ist
  • Port - (nur aktiv in der Variante ediware-DDI) Für die einwandfreie Nutzung muss ein Port, über den der Empfang und das Senden läuft, freigegeben werden. Dieser muss über ediwareBOX Diagnose angesprochen werden können
  • Zertifikat von ediwareBOX erstellen lassen - sofern kein eigenes Zertifikat vorhanden ist, können Sie eines von ediwareBOX erstellen lassen. Für die Testversion von ediwareBOX ist kein Zertifikat erforderlich! Weitere Informationen zur Zertifikatserstellung
  • Eigenes Zertifikat vorhanden - die Aktivierung der Box öffnet weitere Felder, in denen Sie ihr eigenes digitales Zertifikat (optional) und das entsprechende Passwort hinterlegen können
  • Signieren und verschlüsseln - diese Felder sind standardmäßig aktiviert und sollten nur deaktiviert werden, wenn kein Zertifikat vorliegt
  • Empfängerkennzeichen - Angabe der eigenen GLN oder, falls keine GLN vorhanden ist, Angabe des firmeneigenen Empfängerkennzeichens. Diese Angabe wird für die EDI-Datenerstellung zwingend benötigt
  • techn. Ansprechpartner - Name des Ansprechpartners, der vor Ort für die Installation und Wartung von ediwareBOX zuständig ist. Zusätzlich wird entweder eine entsprechende EMail-Adresse oder Telefonnummer benötigt
  • Ansprechpartner EMail - EMail-Adresse des Ansprechpartners
  • Ansprechpartner Tel. - Telefonnummer des Ansprechpartners

EdiwareBOX verfügt über unterschiedliche Spracheinstellungen. Dieses sind Deutsch und Englisch. Bereits beim Erststart kann die gewünschte Sprache gewählt werden. Standardmäßig ist die Sprache aktiviert, die durch das Betriebssystem vorgegeben wurde.
Über den Button Speichern werden die Einstellungen an den Registrierungsserver gesendet, der alle angeschlossenen AS2-Systeme und somit die gemeldeten Adressdaten verwaltet.